IMPRESSUM                     AKTUELL                      SUCHST DU WAS?                       THEMEN                     





                                           







Ich bekomme merkwürdige Briefe. Erst (am 11. Dezember 2006) einer von einer Firma Aviteo, die mir schreibt, trotz Mahnung per E-Mail hätten sie bisher keinen Zahlungseingang zum Ausgleich der offenen Forderung verzeichnen können. Das ist kein Wunder, denn erstens hab ich den Namen noch nie gehört, zweitens gebe ich meine E-Mail-Adresse nicht jedem, außerdem funktioniert mein Spamfilter sehr gut. Wenn da also irgendwelche Firmen Mails schicken und Geld haben wollen, dann wird das konsequent nicht wahrgenommen. Kann ja jeder kommen.

Aus welchem Grund die Geld haben wollen, steht nicht dabei. Da steht nur, ich solle 106 Euro 35 Cent auf ein Konto der Oberbank Regensburg überweisen, und die Mahngebühren von 11 Euro seien schon enthalten. Da ich vor einiger Zeit tatsächlich in Regensburg war, hab ich schwer gegrübelt, was ich da gekauft und nicht bezahlt habe. Ersteres weiß ich noch recht genau (ein MacBook), zweiteres entzieht sich mir. Ich bin ja ein guter Kunde. Ich habe extra mit meinem Bankberater herumtelefoniert, damit mein Konto auch ganz bestimmt gedeckt ist.

Nun erreicht mich der zweite Brief, diesmal von der Firma accumio Finance Services. Der Claim verspricht: aktiv schuldenfrei. Eigentlich wähne ich mich ja passiv schuldenfrei, ich hab nämlich keine Schulden. Nie gehabt, nie gemacht. Inzwischen addieren sich auf die Forderungssumme 24 Euro 50 Cent Inkassokosten drauf, insgesamt soll ich also 131 Euro 14 berappen. Wofür, das steht auch diesmal nicht dabei.

Dafür machen diese accumio-Leute auf sehr freundlich und entgegenkommend: "Wir möchten mit Ihnen gemeinsam eine Lösung finden und machen dazu folgendes Angebot: Überweisen Sie bis spätestens 7.2.2007 den Gesamtbetrag unter Angabe des Aktenzeichens auf das oben genannte Konto und wir verzichten auf die Berechnung weiterer Zinsen!" heißt es, mitsamt dem Ausrufezeichen. Na, das ist ja großartig. Auch Ratenzahlung bietet man mir an. Ich soll aber in jedem Fall reagieren, sonst wird nämlich ein gerichtliches Mahnverfahren gegen mich eingeleitet. "Sie verlieren durch Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung zusätzlich viel Geld."

Voll serviceleistungsmäßig liegt da auch eine Zahlkarte bei, die ich nur ausfüllen muß. Diesmal geht die Kohle übrigens nicht nach Regensburg, sondern auf ein Konto der Sparkasse Rhein-Neckar Nord (Aviteo hat seinen Hauptsitz in München und die Kontaktanschrift in Mannheim, die Telefonnummer in Nürnberg und das Konto in Regensburg, die Registrierung als Ltd. ist aber zusätzlich noch in London; accumio ist in Mannheim eingetragen). Auch einen Rückantwortbogen kann ich ausfüllen. Aber das mach ich alles nicht. Ich google erstmal.

Wenn man mal ganz naiv www.aviteo.de in die Adreßzeile des Browsers tippt, landet man bei der Firma UseNeXT, die gegen Abogebühr Zugang zum Usenet anbietet ("Wir bieten einen sehr schnellen, sicheren, ungefilterten und einzigartig einfachen Zugang ins Usenet an, dem Vorbild aller Foren, das bisher nur von Internetprofis genutzt werden konnte!"). Da gibt es übrigens auch Kopien, die nicht so hundertpro legal sind, weshalb UseNeXT, wie mir eben zugetragen wurde, gerade eine einstweilige Verfügung von der Gema am Hals hat. Die Domain www.usenext.de wiederum gehört laut Denic einer Aviteo Ltd., administrativer Ansprechpartner ist Oliver Stangl, der auf dem Briefbogen des ersten Scheibens zusammen mit A. Mihalovits als Geschftsführer angegeben ist.

Dieser Stangl hat sich mit seinem Kumpel Andreas Mihalovits unter dem Namen GoNamic scheinbar ein ganzes Imperium aufgebaut: Die Stern Shortnews, den Convinience[sic!]-Service www.Probenking.de, der einen bei Gratisproben-Verschickungsaktionen automatisch überall einträgt (na danke), die Firma www.ShortWin.de, die einen bei Gewinnspielen automatisch einträgt und die Firma ShortBooks.de ("genussvoll nebenbei Wissen tanken und fit sein für Beruf und Privatleben!"). GoNamic hat seinen Hauptsitz übrigens in Regensburg und schmückt sich mit vielen prominenten Partnern.

Wer ist dieser Oliver Stangl? Laut der GoNamic-Website ist der Diplomökonom in seiner Freizeit ein begeisterter Jogger, Gourmet-Koch und Sammler von antiken Taschenrechnern, Mihalovits, der Wirtschaftsinformatiker, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der passionierte Computerspieler schätzt neben der „Virtual Reality“ auch Sportarten wie Mountain Biking und Fußball. Und wer wissen will, wer die beiden aufstrebenden Herrschaften sind, der guckt hier Bildchen, Kumpel Mihalovits findet sich hier.

GoNamic, das sympathische kleine Start-up aus Regensburg, lauschig am Domplatz gelegen, das plötzlich so einen Wahnsinnserfolg hatte, stellt sich in schönstem PR-Gebrabbel folgendermaßen dar:

GoNamic begann 1999 mit dem Betrieb einer News-Plattform, die sich zu einer der erfolgreichsten Nachrichten-Communities im Internet entwickeln sollte. Seit 2001 besteht eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem zu Bertelsmann gehörigen Verlag Gruner und Jahr, dessen Hauptmarke "Stern" auch zur Co-Marke der News-Plattform „shortnews.stern.de“ geworden ist. In der Folgezeit wurden mit ShortWin.de, ShortBooks.de, ProbenKing.de und UseNeXT.de eine Reihe erfolgreicher, kommerzieller Abo-Dienste etabliert. Im jeweiligen Segment als innovative Pionierlösung gestartet, konnte dieser Vorsprung in Marktführerschaft umgesetzt werden. Die Produkte werden monatlich von über 3 Millionen Besuchern aus knapp 200 Ländern aufgesucht. Dies sichert GoNamic - lt. dem Markforscher Nielsen Netratings - bereits seit Jahren einen Platz unter den größten und reichweitenstärksten Internetbetreibern. ShortNews.com und UseNeXT.com werden mit internationaler Ausrichtung im englischsprachigen Raum - mit Schwerpunkt USA - vertrieben und stellen im Wesentlichen Anpassungen der bestehenden Produkte an die lokalen Besonderheiten dar. Das Unternehmen beschäftigt gegenwärtig über 70 Mitarbeiter und wirtschaftet seit 2002 profitabel.

Nun ja. Nicht alles lief prima, www.dateattack.de ("Deine Glücksformel") hat seit Ende 2006 den Betrieb eingestellt, da sich die Betreiber anderen Zielen zuwenden möchten, die es ihnen "unmöglich machen, DateAttack weiter die gebührende Aufmerksamkeit zukommen zu lassen". Immerhin wünschen sie mir, daß ich meine große Liebe treffe.

Gebührende Aufmerksamkeit läßt der reizende Herr Stangl derzeit vor allem seiner Spam-Aktion zukommen. In diversen Foren (z.B. hier wundern sich die Leute massenhaft über seltsame Rechnungen. Diese scheint es in verschiedenen Ausführungen zu geben: Mal wurde angeblich ein UseNeXT-Konto beantragt, mal hat der Betroffene tatsächlich ein Probeabo dort gehabt, aber mittlerweile gekündigt, mal gingen diese Schreiben wild an irgendwen raus, der mit UseNeXT nie etwas am Hut hatte, so wie i meinem Fall. Oder bei einem 76-jährigen pflegebedürftigen Vater, der angeblich eins dieser Usenet-Saug-Abos abgeschlossen hat. Na klar.

Fakt ist: Nicht der Gemahnte, sondern Aviteo/UseNeXT müssen nachweisen, daß ein Vertragsverhältnis besteht. Am besten, man tut erstmal nix. Auch nicht die komische Telefonnummer anrufen, wo unfreundliche Frauen einem sagen, daß man selbstverständlich zu zahlen hat. Nein, man wartet ab und läßt Aviteo hübsch Papier und Porto verschwenden, auch wenn es schade um die schönen Bäume ist.

Nach dem zweiten Brief, dem von accumio, kommt dann nämlich Post vom Anwalt: einer gewissen W & W Rechtsanwaltssozietät nämlich, die zufällig im gleichen Anwesen residiert wie accumio. Vermutlich Nachbarschaftshilfe. Auch das ist immer noch kein Problem. Üblicherweise macht der Anwalt im Auftrag von Aviteo dann was ganz liebes: Er verzichtet plötzlich auf die Hälfte der angemahnten Summe und bietet an, mit 50 Pozent zufrieden zu sein und die Sache zu vergessen. Spürst Du, wie's menschelt? Süß. Der Anwalt schreibt übrigens immer zweimal. Im nächsten Brief droht er, weniger lieb, mit gerichtlichem Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung.

Erst, wenn wirklich ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet wird, muß man Widerspruch einlegen. Dann bekommt man auch Fristen genannt. Allerdings werden die Jungs das nicht tun. Wenn die vor Gericht unterliegen, müssen die meine Gerichtskosten tragen. Und sie werden unterliegen, weil sie keinen Vertrag oder ähnliches von mir haben, der beweist, daß ich irgendeine Leistug in Anspruch genommen habe.

Also, falls der erfolgsverwöhnte Herr Stangl oder einer seiner Schergen mit dem unleserlichen Gekritzel anstelle einer Unterschrift was wollen, so kann man das getrost ignorieren. Die können einem nix.

[Disclaimer: Ich bin kein Anwalt. Das hier ist nur ein Blogeintrag, keine Rechtsbelehrung. Ich hoffe dennoch, daß es dem ein oder anderen hilft, der wie ich Post von den erfolgreichen Pionierlösern von Aviteo bekommt. Und ja: Es beruhigt ungemein, eine Rechtsschutzversichrung abzuschließen.]

... comment

 

Hyperagile Firma, oder was?

... link  

 

hypergeil.

danke für den link.

... link  


... comment
 

Du lieber Himmel! Gut dass ich E-mail-Rechnungen nie aufmache. Sie verschwinden dann auch irgendwann klanglos. Vielen Dank auch für die bildhafte Erinnerung an zwei Romika-Schuhe.
Vor vielen Jahren, kurz vor der vorvorletzten Bundestagswahl, prangte mal ein unvorteilhaftes Bild von Herrn Schröder auf der Titelseite des ECONOMIST (dessen politische Ausrichtung ich zwar nicht teile, dessen Stil und Humor ich jedoch schätze) mit der Bildunterschrift "Would you buy a used car from this man?" Dieses schöne Motto hilft einem wirklich durch's Leben. Es ist so schön universell anwendbar: von glatten Konterfeis aus dem Internet bis hin zu Landesvätern und deren Innenministern...
"Don't pay the ferryman,
don't even ask a price..."

... link  

 

genauso zuverlässig ist der PR-text-quatsch, den die mit schöner regelmäßigkeit absondern. wer so einen schwurbel schreibt, der kann auch nur schwurbel, sonst nix.

... link  


... comment
 

Schöne Grüße vom Intimsalon!

Wenn die nachfolgende E-Mail meine Freundin schon gelesen hat, ist das Wochenende definitiv im Eimer.
Diese E-Mail wurde heute früh um 07:56 Uhr an meine E-Mail-Adresse verschickt. Wie soll ich Ihr das bloß erklären?

Das Betreff: Vielen Dank fur Ihren Einkauf der Videosammlung!

Sehr geehrter Kunde!

Wir bedanken Sie fur Ihren Einkauf der Videosammlung in unserem Intimsalon. 399 euro auf Ihrer Kreditkarte wurden abgebucht. Die Quittung ist in der Anlage beigefugt. Der Artikel wird innerhalb 12 Stunden an Ihrer Adresse geliefert werden.

Wir hoffen, dass Sie viel Spass bei dem Fernsehen haben! Wir wunschen Ihnen frohe Feiertage!

P.S. Wenn Sie ein Rabatt haben mochten, bewahren Sie, bitte, die Quittung.

MfG,
Handelabteilung
der Intimsalon
Neckermann.de

... link  

 

Intimsalon.
Das Wort muß ich mir merken.
Paßt aber irgendwie zu Neckermann. Waren wohl Spammer mit Sprachgefühl.

... link  

 

Intimsalon?

Wie soll man denn da rein-, oder wenn man drinn ist, wieder rauskommen? Indem man wartet, bis jemand den A*sch offen hat? — Rätsel über Rätsel … {kopfschüttelnd und murmelnd ab}

... link  


... comment
 

ich auch

bin auch dabei, aviteo-brief, dann accumio-brief . was mir aufgefallen ist, man bekommt von beiden dasselbe aktenzeichen und die selbe kundennummer.

... link  


... comment

                                        
seit 6647 Tagen sitz ich hier
letzte Bestellung: 18.02.20 12:30



Suche und finde






... antville home




helpful


nice taxation services Kent  ...
[JackyJackson am 18.02.20 12:30]

helpful


nice carpet cleaner Yorkcarpet cleaners Cambridge  ...
[JackyJackson am 18.02.20 12:27]

helpful


nice limousine Cardifflimo hire Bristollimo London  ...
[JackyJackson am 18.02.20 12:22]

helpful


nice movers Oxfordmovers Sloughmovers Telford  ...
[JackyJackson am 18.02.20 12:15]

helpful


nice HVAC installation San Diegoair conditioner installation Chula VistaHVAC repair Santee  ...
[JackyJackson am 18.02.20 12:11]

helpful


nicehealing Londonsacred geometry London  ...
[JackyJackson am 18.02.20 12:07]

'einen hab ich noch'


hi,hi; kleiner Witz!wo geht's denn hier nachKönnen! , vor LACHEN!Übrigens mein Physiklehrer hatte noch den Witz auf Lager:Kunst kommt von Können und nicht von Wollen,sonst würde es Wulscht heißen! heiß, heiß, heiß...Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag, Andrea.Bis denne,Hans  ...
[hadephy am 29.01.17 23:39]

For the (holy) sake of Fun! (or: just for Fun)


Mir is was zur Aufheiterung eingefallen, das ich Dir nicht vorenthalten möchte.Das Wär mal angebracht (Ne: nicht der Griff zum Wegschmeißen, Außer: Rofl!, he, he)(echt Der Bringer!, respektive the Burner! on three Cookies!, he, he)(kurz gesagt:J.oke W.ith A.nnouncement!):Das fragsch Du... ...
[hadephy am 01.01.17 20:24]

American Standard wisdom: "I don't feel sorry For you"


And I would conclude with some wisdom of my own, "well": 'Life isn't That complicated!'The most important goal then would be to have an appreciable agenda over the daytime!First a ball ( or what did Ms. Sanchez-Vicario say? :-) )... ...
[hadephy am 10.12.16 16:05]

...
Schreiben ist kein Hobby, es ist die Zeit in der uns unsere Gedanken nicht zufrieden stellen können. Es ist der Moment in dem wir nach unserem Glück Ausschau halten und versuchen, den Steckbrief unserer Wünsche zu formen. Und geben wir... ...
[EinGedanke am 13.09.14 11:27]



Februar 2020
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829
August



Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher

ALVORADA POWERED


and made on a

RSS Feed
RSS gibts auch.