IMPRESSUM                     AKTUELL                      SUCHST DU WAS?                       THEMEN                     





                                           







 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 link (one comment)    comment






Eben war da noch dieser fette, tranige Trübsalvogel, aber der ist jetzt weg, jetzt ist da ein alter Kater, hat ihn wohl gefressen, den Vogel, recht so. Aber ich bin wütend. Ich bin wütend auf diese ganze beschissene Menagerie, die mich permanent heimsucht, diese Viecher, die dauernd was von mir wollen, aber ich gebe nichts, ich füttere sie nicht und irgendwie ernähren sie sich trotzdem, wahrscheinlich von Staubmäusen, und werden nicht schwächer davon und sterben nicht an Unterernährung. Und wie zum Beweis faucht Wutkater und fährt seine Krallen aus, nimm deine Krallen von meinem Sessel verdammt!, das alte Miststück, als ob den jemals irgendwer gewollt hat, als ob ich ihn eingeladen habe, aber jetzt ist er da und krallt sich im Sessel fest. Wo ist der Nachbarhund, wenn man ihn mal braucht, der ist wenigstens still, nicht wie dieser Kater, der schon wieder unablässig redet, denn diese Viecher können keine drei Minuten die Klappe halten, es krächzt und maunzt und ich wüßte gern, ob nur ich sie verstehe, ob sie sich nur für mich so anhören, als sagten sie: Erwarte nichts, traue niemandem, hau doch mal in die Fresse, das befreit oder brüll mal ein bißchen rum, mit nett kommst du doch nicht weiter, das merkst du doch, du ewige zweite Wahl, kapier das doch endlich. Zick doch mal ein bißchen, das haste dir verdient, mach hier keinen auf Märtyrer sondern brüll brüll brüll. Aber ich brülle nicht und ich höre auf niemanden mehr, der mir auf der Schulter sitzt oder mir um die Beine streicht, ich höre auf niemanden, der lauter ist als meine eigene Stimme, die ich aber gerade nicht höre. Doch ich weiß natürlich was ich sage, auch wenn ich dauernd übertönt werde, ich sage: Darf ich bitte wieder ich selbst sein bitte.

 link (2 comments)    comment






Es ist egal, was der Vogel einem einflüstert und es ist egal, daß man in seinem dunklen Loch kauert und nickt und hart sein will und ein Exoskelett haben will, an dem alles abprallt, damit man nicht verletzt werden kann: Der Vogel hat nicht recht. Hör nicht auf den Vogel, sagt etwas in mir, das noch denken kann, wahrscheinlich ist es das, was auch noch schreiben kann, hör lieber auf das, was Menschen sagen, die dich kennen. Erinnerst du dich, vor ein paar Monaten, da war diese Mail, schau ruhig nach, was stand da, weißt du noch, denn wenn die Freunde abhanden kommen, ihre Mails bleiben dir und du kannst in ihnen blättern und nach Stellen suchen, die dir einmal geholfen haben und immer wieder helfen, nach Stellen wie dieser:

es gibt jedenfalls keinen grund, sich seine träume und sein inneres kind von arschlöchern zerstören zu lassen. träum also weiter, denn das macht wirklich einen schönen menschen aus Dir.

Vogel! Liest du das? Hast du das gehört? Willst du wirklich einen häßlichen Menschen aus mir machen, einen dieser unbewegbaren Lebenstaktiker, die alles und alle nach Vor- und Nachteil abschätzen und danach, was für sie dabei herauspringt? Ich will so nicht sein, auch wenn mir dann nichts mehr wehtut, auch wenn dann nichts mehr durchdringt, auch wenn man dann glaubt, zu den Gewinnern zu gehören, auch dann nicht. Dann bin ich eben kein Lebensgewinner, egal, dann bin ich halt ein Lebensverlierer, aber ich bin nicht häßlich geworden unterwegs, ich kann mich noch im Spiegel ansehen, ich bin nicht stumpf geworden und ich setze nicht auf Sicherheit und Dauerkomfort für ein rundrum flauschig abgefedertes Dasein. Ich falle auf die Fresse und tu mir weh dabei, und es hört nie auf und es schmerzt nie weniger, aber Vogel, ist Mißtrauen wirklich eine Haltung, mit der ich auf Dauer leben will? Das ist doch kein Lebenskonzept. Mißtrauen ist eine Zeitlang in Ordnung, um sich aus dem Gröbsten hinauszuschützen. Aber es gibt Fehler, aus denen darf man nicht lernen, hörst du, nie, sonst wird man hart und vernarbt und seelenalt. Man kann alle seine Gliedmaßen versichern lassen und seine Arbeitsfähigkeit, aber sein Gemüt, das kann man nicht versichern lassen, das liegt schutzlos herum und ab und zu tritt jemand drauf und dann muß man es gesundpflegen. Und, Vogel, ich antworte dir, was ich auch damals auf diese Mail geantwortet habe:

Kinderträume, ja, die sind wohl daran schuld, daß man immer wieder verletzt wird, weil niemand damit rechnet, daß man die hat und nicht ganz so abgebrüht ist wie der Rest da draußen.

Weil ja immer alle so tun, als hätten sie echt was verstanden, aber eigentlich hat niemand etwas verstanden, alle tappen wir im Dunkeln herum und haben keine Ahnung und haben unsere Vögel, über die wir nicht reden, weil wir Angst haben, daß wir entweder für verrückt gehalten werden oder man uns gezielt verletzt, nur keine Blöße geben, immer schön souverän und Vögel, was ist das denn, hab ich nicht, sowas. Dabei wissen wir alle ganz genau, was das ist, so ein Vogel, nur daß manche auf ihn hören, weil sie so große Angst haben und manche nicht, weil sie zwar auch Angst haben, aber nicht häßlich und gemütstot sein wollen.

 link (6 comments)    comment






 link (8 comments)    comment






Ich habe kaum noch Hunger. Ich meine jede Art von Hunger, auch esse ich nicht mehr viel, ich bin ja schon schwer genug, ganz angefüllt von etwas, das einen wundscheuert von innen, Reißzwecken vielleicht oder große Mengen sehr grobkörnigen Schmirgelpapiers. Das schleppe ich in mir herum, und es erweist sich als unverdaulich, und egal was ich mache, ich kriege es nicht aus mir heraus, nicht oben und nicht unten und nicht durch die Mitte. Also esse ich wenig, und auch sonst will ich nichts in mir aufnehmen, keine Buchstaben, keine Bilder, ich will Leere, ich will Luft, endlich ein bißchen Freiraum, in dem etwas entstehen kann, in dem ich mich bewegen kann, weil es momentan nicht geht, momentan bin ich ganz klein und still und warte. Manchmal kommt dann doch etwas, so ein Textschwall, und dann drückt es ein bißchen weniger und die Spitzen der Reißzwecken pieksen nicht mehr so und das Schmirgelpapier scheuert nicht mehr so und es ist ein bißchen Druck weg. Man darf dann bloß nicht glauben, daß irgendetwas besser würde, denn der Druck kommt schon wieder, keine Angst, nichts wird dauerhaft besser, überall um mich herum ist immer noch alles gleich und der Vogel Traurigkeit ist auch noch da. Vielleicht, denke ich, hat er gar keine guten Ratschläge für mich, vielleicht will er, daß ich traurig bin und traurig bleibe und vielleicht füttert er mich im Schlaf mit Reißzwecken.

 link (3 comments)    comment



Nächste Seite
                                        
seit 6524 Tagen sitz ich hier
letzte Bestellung: 29.01.17 23:39



Suche und finde






... antville home




'einen hab ich noch'


hi,hi; kleiner Witz!wo geht's denn hier nachKönnen! , vor LACHEN!Übrigens mein Physiklehrer hatte noch den Witz auf Lager:Kunst kommt von Können und nicht von Wollen,sonst würde es Wulscht heißen! heiß, heiß, heiß...Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag, Andrea.Bis denne,Hans  ...
[hadephy am 29.01.17 23:39]

For the (holy) sake of Fun! (or: just for Fun)


Mir is was zur Aufheiterung eingefallen, das ich Dir nicht vorenthalten möchte.Das Wär mal angebracht (Ne: nicht der Griff zum Wegschmeißen, Außer: Rofl!, he, he)(echt Der Bringer!, respektive the Burner! on three Cookies!, he, he)(kurz gesagt:J.oke W.ith A.nnouncement!):Das fragsch Du... ...
[hadephy am 01.01.17 20:24]

American Standard wisdom: "I don't feel sorry For you"


And I would conclude with some wisdom of my own, "well": 'Life isn't That complicated!'The most important goal then would be to have an appreciable agenda over the daytime!First a ball ( or what did Ms. Sanchez-Vicario say? :-) )... ...
[hadephy am 10.12.16 16:05]

...
Schreiben ist kein Hobby, es ist die Zeit in der uns unsere Gedanken nicht zufrieden stellen können. Es ist der Moment in dem wir nach unserem Glück Ausschau halten und versuchen, den Steckbrief unserer Wünsche zu formen. Und geben wir... ...
[EinGedanke am 13.09.14 11:27]

ich war schon wieder in china


 ...
[andreaffm am 12.08.14 17:04]

Ich erzähle was über den Mekong


 ...
[andreaffm am 04.06.14 23:06]

...
Ich erzähle was über Wien. flattr.com  ...
[andreaffm am 27.04.14 13:39]

...
Ist hier : www.wrint.de  ...
[andreaffm am 07.03.14 21:53]

...
DA freu ich mich drauf! :-)  ...
[m8 am 07.03.14 21:42]

...
Ich erzähle was über Burundi.  ...
[andreaffm am 06.03.14 21:34]



Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
August



Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher

ALVORADA POWERED


and made on a

RSS Feed
RSS gibts auch.