IMPRESSUM                     AKTUELL                      SUCHST DU WAS?                       THEMEN                     





                                           







Okay, Outlook: Dein Fenster, in dem die Attachments angezeigt werden, läßt sich also nicht einfach so mit Schieberegler größer ziehen. Ich hab das also richtig verstanden, daß ich mit dem winzigen Scrolldings in den winzigen anderthalb Zeilen rumscrollen muß, wenn ich die etwa zehn Anhänge öffnen will, und dann springt das Scrolldings beim Anklicken immer fröhlich herum, so daß man am Ende nicht mehr weiß, in welcher Zeile man sich befindet oder vorher befunden hat – ist das hier eigentlich Minesweeper oder eine sogenannte Anwendung? Und um die Sache etwas anspruchsvoller zu gestalten, gibt es keinen Knopf, mit dem man alle Anhänge auf einmal abspeichern kann, richtig? Und einfach alle Anhänge zu markieren und dann per rechte Maustaste im Kontextmenü auf abspeichern zu gehen, das funktioniert auch nicht? Klar, wär auch zu einfach. Da könnt ich ja glatt zehn Minuten früher heimgehen, und das wollen wir ja alle nicht. Ich muß also jeden einzelnen geschissenen Anhang zu mir herscrollen, anklicken und abspeichern. Bei jedem einzelnen geschissenen Anhang geht das blöde Abspeicherfenster auf, ich bestätige das Abspeichern, dann speichert das System (rödel rödel rödel) und Outlook nutzt die Zeit, mal eben wieder in dem zu kleinen Attachmentfensterchen irgendwo hinzuscrollen wo ich nicht hinscrollen wollte, aber wenn der Benutzer nicht scrollt, dann macht das Programm das eben von alleine, um den Benutzer zu verwirren und ihm die Arbeitszeit mit sich ein bißchen zu verlängern. Daß dieses sogenannte Betriebssystem (was soll daran eigentlich systematisch sein? die Verärgerung des Benutzers?) keinen Shortcut kennt, um neue Ordner zu erstellen und mich zwingt, fünfzigmal über rechte Maustaste einen geschissenen neuen Ordner anzulegen (Gymnastik für den rechten Mittelfinger), fällt da eigentlich kaum noch ins Gewicht. Rechter Mittelfinger, du mißratener Codehaufen.

 link (12 comments)    comment






Sie kennt nur seinen Benutzernamen und sein nettes Gesicht von dem
Foto, das er ins Netz gestellt hat.
Er weiß nicht, wie sie aussieht, aber er möchte wissen, was sie denkt
und was sie vorhat.
Sie mag, was er schreibt.
Ihre Texte machen ihn an.
Es ist ganz schön intensiv.
Genau jetzt.
In diesem Moment.

So wird es beworben, das Parfum, das den "Zeitgeist der Trend-Generation" treffen will. Und genau jetzt. In diesem Moment. Macht mein Text ihn an, den Calvin, denn der Calvin geht mir tierisch auf den Senkel. Der Calvin macht einen auf Bloggerversteher, gleichzeitig marschiert eine Frankfurter PR-Horde in seinem Auftrag durch die deutschen Blogs und saut da mit Werbespam-Kommentaren rum.

Die neuen Düfte ck IN2U FOR HER und FOR HIM treffen den Zeitgeist und interpretieren das verführerische Spiel der technosexuellen Generation. Diese Generation ist mulitasking-fähig und ihr Leben ist geprägt von digitaler Kommunikation. Dank dieser technischen Möglichkeiten können sie nach dem Motto "connection without commitment" unkomplizierte, zwanglose Verbindungen eingehen. Diese Generation verbindet sich mit jedem zu jeder Zeit, rund um die Welt.

Und dank der technischen Möglichkeiten geht der Calvin jetzt mal ganz unkompliziert und zwanglos eine Connection without Commitment mit der hiesigen Blogosphäre ein. Weil der Calvin und ich, wir sind ja so technosexuell, deshalb machen wir mal ein bißchen digitale Kommunikation, wir zwei, genau jetzt. In diesem Moment.

ck-Düfte haben immer den Augenblick eingefangen. Diesmal geht es um eine neue Art der Verbindung. Die ck IN2U-Düfte gehören in eine Welt, die sich von Technologie und Sexualität verführen lässt. Eine Welt, in der es auf die Fähigkeit ankommt, wagemutig zu sein, sich aber emotional nicht zu binden - so sehen die neuen technosexuellen Augenblicke aus.

Von unkomplizierten zwanglosen Verbindungen ohne emotionale Connection versteht dem Calvin seine Agentur was, die sind nicht umsonst in der Frankfurter Kaiserstraße beheimatet. Und in diesem neuen technosexuellen Augenblick beschäftigt sich die Agentur aufgrund ihrer digitaler Kommunikation mit zwei profan undigitalen Rechnungen. Eine von der Blogbar, die andere vom Herrn Sixtus.

Den Hintergrund der Sache erklärt ganz wunderbar der Herr Konrad Lischka im Spiegel, der sich schon zu seiner Zeit als Chefredakteur des Bücher-Magazins als blogfreundlich hervorgetan hat. Er hat sich die Fakeblogs der Fakeblogger und deren Kommentare in anderen, echten Blogs angeschaut und kommt zu der Einschätzung:

Die fünf falschen Freunde haben alle populären deutschen Blogs unterwandert, haben unter anderem bei Robert Basic, Mario Sixtus und Don Alphonso ihre Kommentare hinterlassen. Das ist indirekte Werbung. Und manchmal auch sehr direkte: Tomek und Alina verweisen auf whatareyouin2.com, Joe bloggt, er sei "gespannt auf dieses neue in2u von CK", Alina gibt sich auf glamour.de begeistert: "überall diese sexy Leute in den coolen outfits - body an body, geile music...- und dann lag da dieser neue CK Duft in der Luft". Das ist eindeutig Werbung - nicht gekennzeichnet, nicht bezahlt.

Dabei fährt der Konzern Coty, der das Parfum für Calvin vertreibt, eine entzückende Doppelmoral. Man soll sich nämlich auf der Homepage des Duftwassers registrieren und Filmchen hochladen, wenn ich das richtig verstanden hab. Für die Benutzung gelten allerdings ein paar Regeln:

Visitors may post reviews, comments, and other content, send e-cards and other communications, and submit suggestions, ideas, comments, questions, or other information, so long as the content is not illegal, obscene, threatening, defamatory, invasive of privacy, infringing of intellectual property rights, or otherwise injurious to third parties or objectionable and does not consist of or contain software viruses, political campaigning, commercial solicitation, chain letters, mass mailings, or any form of Spam. You may not use a false e-mail address, impersonate any person or entity, or otherwise mislead as to the origin of a card or other content.

Was steht da? No commercial solicitation? You may not imperonate any person or entity? Ach was! Daß in Namen von Coty eine Frankfurter Agentur Leute anheuert, die mit anonymisierten IPs auf anderer Leute Webspace ganz sorglos ihren kommerziellen Inhalt loswerden und dabei fröhlich fiktive Charaktere vor sich hinimpersonisieren, das ist aber schon in Ordnung? Reizend.

Der Calvin braucht also nicht einen auf Bloggerversteher zu machen. Der hat garnichts verstanden, der kann sich seine technosexuelle Prosa mitsamt dem dazugehörenden Duft bitte sonstwohin multitasken. Die neue Art der Verbindung heißt Rechnung, und sie ist ganz schön intensiv. Genau jetzt. In diesem Moment.

 link (no comments)    comment






Heute schon was dekonstruiert? Nein? Dann empfehle ich Alanis Morissettes Coverversion von den Black Eyed Peas und deren "Stück" Hump [hump n. a rounded protuberance found on the back of a camel or other animal or as an abnormality on a person's back], das bereits in der ersten Strophe mit diesen unsterblichen Zeilen aufwartet:

I'ma get, get, get, get, you drunk,
Get you love drunk off my hump.
My hump, my hump, my hump, my hump, my hump,
My hump, my hump, my hump, my lovely little lumps (Check it out)

Der hüftschüttelnden Dummheit in Hosen setzt Frau Morissette reichlich übersteuerte Inbrunst, melancholisch hingetupftes Klavierklimpern und eine deutlich weniger photogeshoppte Ästhetik entgegen. Gut, ein Meilenstein der Gesangslyrik ist das immer noch nicht, aber einer muß ja den Dreck wegexorzieren aus meinem Hirn, und immerhin das ist geschafft. Danke, Frau Morissette, danke nochmal.

 link (2 comments)    comment






Das gibt's ja nicht: Firma Accumio, angeblich Inkasso-Beauftragte der Aviteo Ltd., riefen mich gerade an. Die lassen tatsächlich nicht locker. Inzwischen sei eine Forderung von 130 Euro und ein paar gequetschte offen, so die Telefondame mit der alpenländischen Stimmfärbung, und ich hätte immer noch nicht gezahlt.

Wofür denn? frag ich.

Für Ihren UseNext-Zugang, sagt sie.

Ich: Aha. Den hab ich nicht beantragt, aber da haben Sie ja sicherlich einen Vertrag drüber. Können Sie mir den mal zumailen? Angeblich haben Sie ja meine E-Mail-Adresse. Woher, möcht ich ja auch wissen.

Sie: Wir haben Sie ja schon persönlich per Mail kontaktiert, aber da haben Sie nicht reagiert.

Ich: Jaja, ich weiß. Wie lautet den übrigens meine Mailadresse, vielleicht haben Sie ja die falsche?

Sie: Dreimal X ät Xking punkt ru

Ich: Das ist nicht meine Mailadresse. (Beiseit) Fragt sich, ob das überhaupt jemandes Mailadresse ist.

Sie: Aber trotzdem ist die Forderung offen. Und die Telefonnummer stimmt ja.

Ich: Natürlich, ich stehe ja auch im Telefonbuch.

Sie: Und sie haben eine PIN per Telefon bekommen.

Ich: Nein. Mich hat niemand angerufen. Wann soll das denn gewesen sein?

Sie: Am 21. August letzten Jahres haben Sie den Vertrag abgeschlossen.

Ich: Ich HABE KEINEN Vertrag abgeschlossen. Und solange Sie mir keinen zeigen, bezahl ich auch nix.

Sie: Gut, dann leite ich das an die Firma Aviteo so weiter, die werden dann weitere Schritte einleiten.

Ich: Ja, tun Sie das. Leiten Sie Schritte ein.

Okay, ich mache mich bereit für die nächste Runde: Rechtsanwaltssozietät W & W, ihr könnt kommen. Es freut mich nämlich über die Maßen, wieviele Leute in diesem Blog aufschlagen, die mehr über die Umtriebe der Herren Stangl und Mihalovits erfahren möchten. Und ich gedenke, deren Geschäftsgebahren zwecks Einschüchterung ahnungsloser Nicht-Kunden hier auch weiterhin zu dokumentieren.

 link (12 comments)    comment






Liebe Firma Schlecker,

welchen ihrer Angestellten darf ich dafür steinigen, ein wollegeeignetes Feinwaschmittel erfunden zu haben, das sich im Wollwaschgang nicht auflöst? Und wie krieg ich jetzt die weißen Krümelchen aus meinen schwarzen Pullovern?

Verbindlichsten Dank auch.

 link (13 comments)    comment



                                        
seit 6214 Tagen sitz ich hier
letzte Bestellung: 29.01.17 23:39



Suche und finde






... antville home




'einen hab ich noch'


hi,hi; kleiner Witz!wo geht's denn hier nachKönnen! , vor LACHEN!Übrigens mein Physiklehrer hatte noch den Witz auf Lager:Kunst kommt von Können und nicht von Wollen,sonst würde es Wulscht heißen! heiß, heiß, heiß...Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag, Andrea.Bis denne,Hans  ...
[hadephy am 29.01.17 23:39]

For the (holy) sake of Fun! (or: just for Fun)


Mir is was zur Aufheiterung eingefallen, das ich Dir nicht vorenthalten möchte.Das Wär mal angebracht (Ne: nicht der Griff zum Wegschmeißen, Außer: Rofl!, he, he)(echt Der Bringer!, respektive the Burner! on three Cookies!, he, he)(kurz gesagt:J.oke W.ith A.nnouncement!):Das fragsch Du... ...
[hadephy am 01.01.17 20:24]

American Standard wisdom: "I don't feel sorry For you"


And I would conclude with some wisdom of my own, "well": 'Life isn't That complicated!'The most important goal then would be to have an appreciable agenda over the daytime!First a ball ( or what did Ms. Sanchez-Vicario say? :-) )... ...
[hadephy am 10.12.16 16:05]

...
Schreiben ist kein Hobby, es ist die Zeit in der uns unsere Gedanken nicht zufrieden stellen können. Es ist der Moment in dem wir nach unserem Glück Ausschau halten und versuchen, den Steckbrief unserer Wünsche zu formen. Und geben wir... ...
[EinGedanke am 13.09.14 11:27]

ich war schon wieder in china


 ...
[andreaffm am 12.08.14 17:04]

Ich erzähle was über den Mekong


 ...
[andreaffm am 04.06.14 23:06]

...
Ich erzähle was über Wien. flattr.com  ...
[andreaffm am 27.04.14 13:39]

...
Ist hier : www.wrint.de  ...
[andreaffm am 07.03.14 21:53]

...
DA freu ich mich drauf! :-)  ...
[m8 am 07.03.14 21:42]

...
Ich erzähle was über Burundi.  ...
[andreaffm am 06.03.14 21:34]



Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
August



Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher

ALVORADA POWERED


and made on a

RSS Feed
RSS gibts auch.